Eppler 291

 
Eppler 291

Eppler 291

Beschreibung

Das 10 1/2 linige Eppler 291 ist ein recht spätes, vermutlich Mitte der 1970er Jahre auf den Markt gekommenes Handaufzugswerk der unteresten Qualitätsstufe.

Grundplatine

Grundplatine

Die Grundplatine dieses Pfeilerwerks zeigt sowohl mit ihrer rohen Anmutung, als auch mit dem Fehlen jeglicher Lagersteine, dass es sich hier um ein sehr einfaches und preiswertes Handaufzugswerk handelt.

Räderwerk

Räderwerk

Der Räderwerksaufbau ist der gewohnte Standard, mit direkt angetriebenem zentralen Minutenrad, Kleinbodenrad (mit verlängerter Achse für das Antriebsrad der indirekten Zentralsekunde), Sekundenrad und Ankerrad.

Die indirekt angetriebene Zentralsekunde wird auf der Räderwerksbrücke durch eine Feder gelagert.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die mit langsamen 18000 Halbschwingungen pro Stunde arbeitende Ringunruh ist immerhin zapfengelagert und in einer Art Stoßsicherung einigermaßen gegen Stöße gesichert.

Sie reguliert ein Stiftankerwerk, und die Unruhfrequenz kann über einen recht roh anmutenden, gestanzten Spiralschlüssel justiert werden.

leere Zifferblattseite

leere Zifferblattseite

Auf der noch weitestgehend unbestückten Zifferblattseite kann man neben dem Wippenaufzug ein recht ordentliches Gesperr mit Sperrklinke bewundern.

In dieser Preisklasse ist das nicht unbedingt selbstverständlich!

Interessant ist auch die “Stoßsicherung”, eine dreiarmige Feder, die ein Metalllager einigermaßen federnd lagert. Bessere Werke nutzen hier ein Steinlager.

Kalendermechanismus in Plastik!

Kalendermechanismus in Plastik!

Sehr skurril ist der Datumsmechanismus ausgeführt: Er besteht aus einem Plastikring, der mit zwei von ihm ausgehenden Plastikfedern sowohl den Datumsring lagert, als auch das Schaltrad mit seinem Nocken soweit beweglich hält, dass es bei Rückwärtsverstellung der Zeit aus dem Eingriff der Datumsscheibe gelangen kann und somit das Datum nicht zurückstellt. Dadurch ist eine halbschnelle Korrektur per Zurück- und Vordrehen der Uhrzeit möglich.

Eppler 291: Zifferblattseite

Eppler 291: Zifferblattseite

Da der Datumsring nur fliegend gelagert und gleichzeitig durch die Plastikfeder unter Spannung steht, kann man sich gut ausmalen, dass dieser Ring im Laufe der Zeit nichts lieber tut, als aus der Position zu springen. Auch beim vorliegenden Exemplar ist es praktisch unmöglich, den Datumsring noch in Position zu halten.

Wie man anhand der Abnutzungserscheinungen des unten gezeigten Anwendungsexmplars folgern kann, war dieses Werk ungewöhnlich robust, und alleine schon dafür gebührt es, ihm Respekt zu zollen, so wenig auch die technische Umsetzung, vor allem des Datumsmechanismus gefallen mag!

Technische Daten

Hersteller:Eppler
Kaliber:291
Basiskaliber:Eppler 16
Größe:10 1/2''' (gemessen: 23.3mm)
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Anzahl Steine:1
Hemmung:Stiftanker
Unruh-Ausführungen: Monometallische Ringunruh (zweischenklig)
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad (Hemmungsrad), Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad, Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Wippenaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Ausstattung:
  • SCI (indirekte Zentralsekunde)
  • QG (Datum (Fenster))
  • RDR (Datumskorrektur)
Inventarnummer:21030

Anwendungsgalerie

Anker 100 Taucheruhr

Anker 100 Taucheruhr

Kaliberfamilie
Eppler 16