Thiel Lola

 
Thiel Lola

Thiel Lola

Beschreibung

Aus den 1920er Jahren stammt das zwölflinige Stiftankerwerk Thiel Lola, das gegen Ende des Jahrzehnts eine Überarbeitung erfuhr.

Ein besonderes Kennzeichen dabei ist das rot gefärbte werksseitige Stahl-Lager für die Unruh, deren Form an eine Schraubenunruh erinnern soll. Genauso irreführend wie der Unruhring ist auch die rote Farbe, denn das Werk besitzt keinerlei Steine, weder als Lager, noch an der Ellipse der Unruh.

Grundplatine

Grundplatine

Die Grundplatine zeigt, dass hier Massenproduktion und niedriger Preis die Entwicklung gesteuert haben. Alle Lager sind nur einfache Bohrungen in der gelb gebrannten Messing-Platine, und auch das Gesperr ist einfach, aber genial ausgeführt, es ist zugleich Sperrklinke und Feder.

Räderwerk

Räderwerk

Das Räderwerk ist ganz klassisch, das Federhaus treibt das zentrale Minutenrad an, gefolgt von Kleinbodenrad, Sekundenrad auf 6 Uhr und schließlich dem Ankerrad.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Dieses Pfeilerwerk, das auf einer gestanzen Messingplatine aufbaut, baut noch recht hoch, seinerzeit war das aber durchaus Standard.

Die monometallische Ringunruh soll mit ihrem Unruhreif mit Ausbuchtungen an eine Schraubenunruh erinnern. Sie arbeitet mit zeitgemäßen 18000 Halbschwingungen pro Stunde und ist nicht stoßgesichert, besitzt aber eine robuste Unruhwelle, die in Körnerlagern läuft.

Die genaue Frequenz läßt sich über einen langen Rückerzeiger mit Skala auf der Räderwerks-Dreiviertelplatine im üblichen Rahmen justieren.

Thiel Lola: Zifferblattseite

Thiel Lola: Zifferblattseite

Auf der Zifferblattseite sieht man schön den Wippenaufzug und das höhenverstellbare Körnerlager der Unruh.

Abgelöst wurde das Thiel Lola in den späten 1930er Jahren durch das Thiel Start.

Technische Daten

Hersteller:Thiel
Kaliber:Lola (neu)
Hemmung:Stiftanker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad, Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Wippenaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Ausstattung:s
Funktionen:Stunde, Minute, dezentrale Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:12'''
Produktionszeitraum:1927 - 1938
Literatur: Werksucher: Jacob 1942 41
Inventarnummer:19014

Anwendungsgalerie

anonyme Herrenuhr

anonyme Herrenuhr

Dieses Werk ist eine Spende von Klaus Brunnemer an das Archiv. Ganz herzlichen Dank dafür!

Weitere Werke