Das Uhrwerksarchiv - Das Original seit 1997

Hier wird ein Querschnitt aus der Blütezeit der Uhrwerks-Produktion, dem 20. Jahrhundert, präsentiert. Aktuell warten 1281 Werke von 180 Herstellern darauf, von Ihnen entdeckt zu werden, und es werden jede Woche mehr. 917 Werke sind dabei in eigenen, meist sehr detaillierten Artikeln beschrieben.
Viel Spaß!
 

Neuzugänge

08.06.2024
Das Uhrwerksarchiv: Pierce 861 SC

Pierce 861 SC

Ein recht seltenes Handaufzugswerk mit indirekter Zentralsekunde für Damenuhren, früher als Eclipse 8 3/4 bezeichnet.

mehr....
02.06.2024
Das Uhrwerksarchiv: Junghans 667.01

Junghans 667.01

1975 kam das erste Massen-Quarzwerk für Armbanduhren von Junghans auf den Markt, hier ist es in seiner Basisversion zu sehen.

mehr....
25.05.2024
Das Uhrwerksarchiv: PUW 1563T

PUW 1563T

Die Automatic-Version mit Tages- und Datumsanzeige aus der Kaliberreihe 560/1560.

mehr....
17.05.2024
Das Uhrwerksarchiv: AM 640

AM 640

AM war so etwas wie der unbekannte Riese in den 1920er und 1930er Jahren und ist heute nur noch Fachleuten ein Begriff.

mehr....
11.05.2024
Das Uhrwerksarchiv: unbekanntes 11 1/2 liniges Ankerwerk

unbekanntes 11 1/2 liniges Ankerwerk

Dieses hochwertige Palettenankerwerk mit 15 Steinen ist leider nicht zu identifieren.

mehr....
05.05.2024
Das Uhrwerksarchiv: Amida 425

Amida 425

Eines der besseren Roskopf-Stiftankerwerke. Mit 17 Steinen und einem Kupplungsaufzug fast einem "richtigen" Palettenankerwerk ebenbürtig

mehr....
28.04.2024
Das Uhrwerksarchiv: AM 630

AM 630

Mit 24,5mm Länge ist dieses 6 3/4 linige Formwerk recht groß. Es hinterläßt vor allem wegen seiner geschwungenen Räderwerksbrücke einen bleibenden Eindruck.

mehr....
21.04.2024
Das Uhrwerksarchiv: ETA 2842

ETA 2842

Die dritte Version des für Swatch-Automatics abgespeckten ETA 2824 läuft unter der Bezeichnung ETA 2842.

mehr....
 

Über das Uhrwerksarchiv

Im Laufe der Zeit, insbesondere zwischen 1930 und 1980 wurden über 10000 verschiedene Uhrwerke produziert, teilweise in millionenfacher Ausfertigung. Das Aufkommen der Quarzuhr in den 70er Jahren beendete diese eindrucksvolle Serie, der allergrößte Teil der Werke existiert schon lange nicht mehr.

Das Uhrwerksarchiv, dessen Anfänge bis ins Jahr 1997 zurückreichen (damals noch unter anderem Namen) soll dem weiteren Vergessen entgegen wirken und zeigen, wie vielfältig mechanische Werke einst waren.

Natürlich kann es niemals einen Komplettbestand aller je produzierten Werke beinhalten, dennoch werden fast wöchentlich neue Werke aufgenommen und mal mehr, mal weniger detailliert dargestellt. Aktuell haben so schon über 1281 verschiedene Werke den Weg ins Archiv geschafft und sind dadurch der Nachwelt zumindest virtuell zugängig.

Der direkte Weg ins Archiv geht über den Menüpunkt “Uhrwerke”.

Weiterhin gibt es noch weitere Seiten, die das Thema “mechanische Uhren” abrunden, einen Wissens-Bereich, eine Sammlung von Timex-Uhren, andererseits ein paar lose Artikel im Magazin, eine kleine Sammlung von Datenblättern, sowie ein paar “Werkstatt”-Artikel.

Das Archiv lebt davon, stets neue Werke zu erwerben, zu katalogisieren und online zu stellen. Wer es mit einer kleinen Sachspende unterstützen will, dem wird zum Dank auch gerne eine Unterstützer-Seite eingerichtet.