Cyma 416Ka

 
Cyma 416Ka

Cyma 416Ka

Beschreibung

Aus dem schweizerischen Tavannes stammt das Cyma 416Ka, ein 10 1/2 liniges Handaufzugswerk mit indirekter Zentralsekunde und hauseigener Stoßsicherung, das in den späten 1940er Jahren lanciert wurde.

Grundplatine

Grundplatine

Qualitativ ist dieses Werk sehr hochwertig gebaut, auf der Grundplatine findet man im sichtbaren Bereich eine sehr schöne Perlierung vor, und natürlich sind alle wichtigen Lager mit Steinen ausgekleidet.

Die Oberseiten der Räderwerks- und Federhausbrücke sind mit einem Streifenschliff versehen, der leider auf dem Foto gar nicht so schön herauskommt, wie er in Wirklichkeit ist.

Innenseite der Räderwerksbrücke

Innenseite der Räderwerksbrücke

Auf der Räderwerksbrücke sind die drei Lager sogar in Chatons eingefaßt.

Räderwerk

Räderwerk

Dem Cyma 416Ka liegt der klassische Räderwerksaufbau zugrunde, mit zentralem, direkt angetriebenem Minutenrad, Kleinbodenrad, Sekundenrad und filigranem Stahl-Ankerrad.

Die indirekte Zentralsekunde wird über ein zweites Rad auf der Achse des Kleinbodenrads angetrieben, das Zentralsekundentrieb selber wird mit Hilfe einer dünnen Drahtfeder, die seitlich das Trieb ein klein wenig bremst, am Flattern gehindert.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die schweizer Palettenankerhemmung dieses Werks wird von einer monometallischen Schraubenunruh reguliert. Diese arbeitet zeitgemäß langsam mit 18000 Halbschwingungen pro Stunde und kann mit Hilfe eines lange Rückerzeigers mit besonders ausgeformten Ende reguliert werden.

Die Unruh ist in einer hauseigenen Cymaflex-I-Stoßsicherung geschützt.

Cyma 416Ka: Zifferblattseite

Cyma 416Ka: Zifferblattseite

Auch auf der Zifferblattseite gerät man ob der Perlierungen ins Schwärmen. Optisch ist dieses Werk wirklich allererste Sahne, und auch technisch ist mit seiner frühen Stoßsicherung und seinem Kupplungsaufzug nichts auszusetzen.

Im Labor

Das vorliegende Werk kam ohne Gehäuse ins Archiv und bekam einen einfachen Service spendiert.

Zeitwaagen-Ergebnis

In den liegenden Positionen sind die Gangwerte sehr ordentlich, wenngleich auch mit etwas niedriger Amplitude; hängend zeigt sich das Alter, bzw. die Abnutzung des Werks, hier brechen die Werte schon recht stark ein, die Varianz ist aber erfreulich gering.
Wirklich beeindruckend ist der extrem niedrige Abfallfehler. Bei festem Spiralklötzchenträger auf solche Werte zu kommen, ist fast unmöglich.

horizontale Lagen
Zifferblatt oben -1 s/Tag 190° 0.1ms
Zifferblatt unten +-0 s/Tag 217° 0.1ms
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben) -27 s/Tag 195° 0.0ms
Krone oben (3 oben) -35 s/Tag 195° 0.2ms
Krone links (6 oben) +-30 s/Tag 186° 0.2ms
Krone unten (9 oben) +-26 s/Tag 186° 0.4ms

Technische Daten

Hersteller:Cyma
Kaliber:416Ka
Größe:10 1/2''' (gemessen: 23,3mm)
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Anzahl Steine:15
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Monometallische Schraubenunruh (zweischenklig)
Stoßsicherung(en): Cymaflex I
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
  • Minutenrad, Federhaus
  • Zentralsekundentrieb
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Ausstattung:
  • SCI (indirekte Zentralsekunde)
Referenzen: Ebauches: 1949 47
Feilner: 2607a
Flume: 1958 b.32
Inventarnummer:21009
Dieses Werk samt Uhr ist eine Spende von Mario an das Archiv. Ganz herzlichen Dank dafür!

Weitere Werke von Cyma