FHF 351

 
FHF 351

FHF 351

Beschreibung

Eine der gängigsten Kaliberserien der FHF war die Serie 32, zu der auch das hier vorgestellte Kaliber FHF 351 gehört. Mit einer Schlagzahl von 21600 Halbschwingungen pro Stunde gehört es zu den modernsten Ausführungen.

Die Größe ist mit 7 3/4 Linien (17,3mm) stets identisch, und ideal für kleine Damenuhren.

Grundplatine

Grundplatine

Selbstverständlich sind alle Lager mit Steinen ausgestattet, sogar das werksseitige Minutenrad. Zifferblattseitig hat dagegen das Ankerrad einen Deckstein.

Räderwerk

Räderwerk

Der Räderwerksaufbau mit seinen durchgängig silberfarbigen Rädern ist ganz klassisch: Das Federhaus treibt das zentrale Minutenrad an, gefolgt von Grossbodenrad, Kleinbodenrad und Ankerrad.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Es wird eine moderne, schraubenlose, dreischenklige Ringunruh verwendet, die natürlich stoßgesichert ist (Incabloc) und mit oben bereits aufgeführten 21600 Halbschwingungen pro Stunde arbeitet. Das klassische schweizer Palettenankerwerk, das sie als Hemmung nutzt, ist dabei zu erstaunlichen Gangleistungen fähig, das läßt sich auf der Zeitwaage eindrucksvoll belegen.

FHF 351: Zifferblattseite

FHF 351: Zifferblattseite

Auf der Zifferbattseite fällt als erstes der recht rohe Finish ins Auge. Solche verschliffenen Oberflächen kennt man eigentlich nur von fernöstlichen Billigstwerken, ein weiteres Indiz dafür, dass dieses Werk erst zu einer Zeit erschien, als der traditionelle Uhrenbau bereits stark unter (Kosten-)Druck stand.

Natürlich verwendet das FHF 351 einen Kupplungsaufzug, und auch die Incabloc-Stoßsicherung war auch bei “normalen” Werken seinerzeit Standard.

Im Labor

Das vorliegende Werk kam ohne Gehäuse in die Werkstatt, stammt also vermutlich aus einer Goldgehäuse-Schlachtung und wurde vermutlich auch nicht mit Samthänden angefaßt. Es bekam einen einfachen Service spendiert und wurde auf der Zeitwaage einreguliert.

Zeitwaagen-Ergebnis

Kaum zu glauben, was für hervorragende Gangwerte dieses winzige Werk aufzeigt. Anhand der Amplitude erkennt man, dass in den hängenden Lagen noch etwas Luft nach oben ist, mit polierten Unruhzapfen oder einer neuen Unruh dürften dann Gangwerte im Chronometerbereich möglich sein.

horizontale Lagen
Zifferblatt oben 0 s/Tag 273° 0.3ms
Zifferblatt unten +4 s/Tag 287° 0.1ms
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben) +5 s/Tag 228° 0.1ms
Krone oben (3 oben) -7 s/Tag 218° 0.0ms
Krone links (6 oben) -13 s/Tag 219° 0.4ms
Krone unten (9 oben) +1 s/Tag 232° 0.4ms

Technische Daten

Hersteller:FHF
Kaliber:351
Basiskaliber:FHF 32
Größe:7 3/4''' (gemessen: 17,3mm)
Halbschwingungen pro Stunde:21600
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh (dreischenklig)
Stoßsicherung(en): Incabloc
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad
  • Federhaus
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Referenzen: Flume: K3 N1 -
Inventarnummer:20057

Anwendungsgalerie

anonyme Damenuhr  (Gehäuse nicht vorhanden)

anonyme Damenuhr (Gehäuse nicht vorhanden)

Dieses Werk wurde von Philipp Porter gespendet. Vielen Dank für die Unterstützung des Uhrwerksarchivs!