ETA 1170

 
ETA 1170

ETA 1170

Beschreibung

Mit nur 7 34 Linien Durchmesser (gut 17mm) Durchmesser gehört das ETA 1170 zu den kleinsten Damenuhrenwerken mit direkt geführter Zentralsekunde. Aus technischen Gründen mußte es recht hoch bauen, so dass es ein wenig pummelig wirkt.

Ausführung mit Ruby-Shock-Stoßsicherung

Ausführung mit Ruby-Shock-Stoßsicherung

Wie üblich, so wurde auch dieses Werk mit unterschiedlichen Stoßsicherungen verbaut; neben der gängigen Incabloc-Stoßsicherung gab es beispielsweise auch eine Ausführung mit der selteneren, aber wohl preiswerteren Ruby-Shock-Stoßsicherung.

Grundplatine

Grundplatine

Dass die Grundplatine auffällig wenig Steinlager aufweist, ist das ein Hinweis darauf, dass es sich um eine mehrstöckige Konstruktion handeln muß, was angesichts des sehr kleinen Durchmessers auch nicht weiter überrascht.

Minutenrad

Minutenrad

Das direkt vom Federhaus angetriebene zentrale Minutenrad, welches unter einem eigenen Kloben gelagert ist, war seinerzeit Stand der Technik. Das zifferblattseitige Lager ist nicht mit einem Stein ausgestattet, das werksseitige Lager, welches gleichzeitig als Lager des Sekundenrads dient, schon.

Um dennoch auf eine möglichst hohe Zahl an (Lager-)Steinen zu kommen, wurden gleich mehrere Decksteine verbaut.

Räderwerk

Räderwerk

Der Räderwerksaufbau ist ebenfalls typisch für die 1950er Jahre: Das Federhaus treibt das zentrale Minutenrad an, gefolgt vom Kleinbodenrad, zentralem Sekundenrad und (Stahl-) Ankerrad.

In der Seitenansicht erkennt man die ungewöhnlich hohen Schrauben für Kron- und Sperrrad. Während deren Einsatz beim Sperrrad noch verständlich ist (manuelles Vor- und Entspannen per Schraubenzieher, ohne Gefahr, die nebenliegenden, bzw. jetzt tiefer liegenden Zahnräder zu beschädigen), ist er beim Kronrad eigentlich überflüssig.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Das ETA 1170 nutzt eine schweizer Palettenankerhemmung.

Die stoßgesicherte Schraubenunruh arbeitet mit gemächlichen 18000 Halbschwingungen pro Stunde, ihre exakte Frequenz kann über einen langen Rückerzeiger justiert werden.

ETA 1170: Zifferblattseite

ETA 1170: Zifferblattseite

Zifferblattseitig ist neben dem Kupplungsaufzug und der Stoßsicherung auch noch eine Teil-Minuterie auf 6 Uhr zu erkennen.

Sie wurde verwendet, um das Uhrwerk in nicht eingebautem Zustand zu justieren.

Technische Daten

Hersteller:ETA
Kaliber:1170
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): Incabloc
Ruby-Shock
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Gegenuhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
  • Minutenrad
  • Federhaus
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Ausstattung:SCD
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:7 3/4''' (gemessen: 17,1mm)
Literatur: Flume: 1949 I 33
Inventarnummer:19028